Sektion für Phoniatrie und Audiologie der Klinik und Poliklinik für HNO
 Universitätsmedizin Leipzig

Sprache/Sprechen

Erkrankungen der Sprache und des Sprechens:

Bild Sprechen Plus Symbol Schon im Kindesalter kann das Erlernen der Sprache gestört oder verzögert sein. Häufige Ursache dafür ist eine Hörstörung. Ist die Sprache einmal erworben, können in allen Altersgruppen Sprachstörungen z.B. durch Erkrankungen des Gehirns (z.B. Folge eines Schlaganfalls) auftreten. Auch der Sprechvorgang (Artikulation) kann durch Nervenläsionen oder Verletzungen und Operationen an den Sprechorganen (z.B. Lippen, Zunge, Gaumensegel etc.) oder durch eine Störung des Redeflusses (Stottern) betroffen sein.


Untersuchungsmöglichkeiten:

  • spezialisierte Sprach- und Sprechanamnese (incl. Auswirkung der Störung auf Lebensqualität etc.)
  •  klinische Untersuchung
  • Hörtests
  • Einsatz orientierender und standardisierter Verfahren zur Entwicklungs-, Hör- und Sprachstandsdiagnostik
  • Sprachstatus, Aphasietest
  • akustische Analysen der Artikulation, Spektralanalysen zur Beurteilung der Klangbildung

Behandlungsmethoden:

  • ausgewählte Sprach- und Sprechübungsbehandlung
  • Beratung von Angehörigen, speziell Elternberatung zur Sprachförderung des Kindes
  • spezielle Übungsbehandlung nach Tumorerkrankung
  • Einleitung einer Sprachheilkur in spezialisierten Rehabilitationseinrichtungen

Was muss ich zum Termin mitbringen?

  • Überweisungsschein vom HNO-Facharzt
  • Liste aller eingenommenen Medikamente
  • Vorbefunde, gegebenenfalls in Kopie
  • Behandlungsberichte Logopädie
  • Röntgen, bzw. CT-Bilder und Befunde
 
Letzte Änderung: 21.04.2015, 14:17 Uhr
Zurück zum Seitenanfang springen
Zurück zum Seitenanfang springen
Sektion für Phoniatrie und Audiologie der Klinik und Poliklinik für HNO